Online Qualifizierung – virtuelles Lernen im Fokus

„Gerade jetzt merken wir alle wieder, wie hilfreich die Digitalisierung ist“, sagt Dr. Raphaela Schätz, Spezialistin im Bereich pädagogischer Psychologie, mit Schwerpunkt »Lernen in virtueller Umgebung und Evaluation«. Ausgelöst wurde dieser Umstand durch die Corona Krise und hat im Zuge dessen zu einem Digitalisierungsschub auf allen Ebenen und durch alle Bereiche geführt. Insbesondere das Angebot an Online Schulungen, Webinaren und Coachings ist enorm gestiegen. Doch welche Vorteile bieten virtuelle Veranstaltungen tatsächlich und wie steht’s mit der Sicherheit? Eine kurze Einführung für Neulinge und Interessierte.

 

Lernen im und mit dem World Wide Web  

Die Vorstellung, dass das Internet unserer Fähigkeit zum Lernen einschränkt ist nicht unbekannt. Doch entgegen dieser Annahme bleibt die kognitive Verarbeitung und Speicherung neuer Informationen davon weitestgehend unberührt. Dr. Raphaela Schätz, sieht darin eher eine Verschiebung des Lernortes:

„Lernen an sich – dass sich Personen neues Wissen aneignen, indem sie sich mit Neuem auseinandersetzen, bestehendes Wissen mit Neuem verknüpfen und verstehen, wie man dieses Neue anwenden kann – ist natürlich der gleiche Prozess. Was sich ändert, ist die Lernumgebung: wo bin ich als Lernende, wie kann ich mit der Trainerin / dem Trainer interagieren, wie kann ich mich mit den anderen Lernenden austauschen, wie steht mir Lernmaterial zur Verfügung? Es geht also um die Digitalisierung der Kommunikations- und Interaktionsmittel sowie des Lernmaterials.“

Kommunikation bleibt der Schlüssel. Wie die Lernumgebung jeweils ausgestaltet wird und welche Qualität der Online Kurs mit sich bringt, ist deshalb auch ein sozialer Faktor.

 

Qualitätsmerkmale beim Online Seminar

Für die Konzeption sind, nach Angaben der Bildungsspezialistin, deshalb ein paar Regeln zu beachten, die für den Erfolg des Kurses unabdingbar sind:

  • Den Lernenden Struktur bieten. Durch die begrenzten Kommunikationskanäle sollte noch einfacher deutlich werden, wo wie wer was wann und vor allem warum. Im Online Seminar ist es noch wichtiger, Implizites explizit zu machen.
  • Austausch und Interaktion ermöglichen – sowohl mit den TrainerInnen und FachexpertInnen als auch mit den anderen Lernenden.
  • Die richtige Methode für das jeweilige Ziel: es gibt nicht die Methode für das digitale Lernen – auch hier gilt wieder: es kommt darauf an.
  • Soziale Präsenz schaffen: wir brauchen auch in digitalen Lernumgebungen die Gewissheit, dass wir mit Menschen interagieren. Hier sind wir wieder bei den Punkten Austausch und Interaktion ermöglichen und zwar nicht nur fachbezogen, sondern auch darüber hinaus.

 

Pros und Contras beim virtuellen Lernen

„Klarer Vorteil, gerade in der aktuellen Situation, ist die Ortsunabhängigkeit. So können wir miteinander lernen und gleichzeitig social distance einhalten“, sagt Dr. Raphaela Schätz. Doch neben der Flexibilität sind Online Kurse kostengünstig, zeitsparend und vergleichsweise niedrig im Organisationsaufwand. Raphaela Schätz sieht sogar die Chance, dass erlernte Inhalte, beim Online Lernen, einfacher in den Arbeitsalltag transferiert werden könnten, da das Lernen näher am Arbeitsplatz stattfindet. Doch nicht alle Inhalte lassen sich digitalisieren. Manche Lerninhalte erfordern einfach Präsenz und den persönlichen Kontakt. Zudem kann es Startschwierigkeiten geben, die häufig auf die Technik zurückzuführen sind. Die Entwicklung der letzten Jahre und insbesondere die Lernkurve vieler AnwenderInnen der letzten Wochen aufgrund der aktuellen Situation stimmen optimistisch.

 

IT-Sicherheitsprobleme beim Online Kurs

Um Probleme gleich von Beginn zu vermeiden, ist die richtige Vorbereitung essenziell. Kursteilnehmende benötigen das richtige Equipment. Wichtig ist, folgende Grundregeln zu beachten: „Sichere Passwörter verwenden, Datenschutz beachten, Updates von Software durchführen“, erklärt Dr. Raphaela Schätz. Außerdem sollte ausreichend Zeit eingeplant werden um alle Zugänge prüfen.

 

Sicher Online Lernen – Das kleine 1×1

Gerade im Homeoffice lassen sich mithilfe folgender einfacher Maßnahmen, potentielle Sicherheitslücken schließen:

  1. Nutzen Sie sichere Passwörter: Sichere Passwörter sollten Groß- und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen sowie Zahlen enthalten. Vermeiden Sie real existierende Worte. Des Weiteren gilt: je länger umso besser. Eine Stütze können Eselsbrücken sein, z.B: Mein Nachbar hat drei schöne Apfelbäume mit Blüten“ –> MN3sA+B. Das Passwort muss nicht notwendigerweise regelmäßig verändert werden. Nutzten Sie jedoch für jeden Dienst ein anderes Passwort! Passwortmanager helfen dabei den Überblick zu behalten.
  2. Achten Sie auf die Sicherheit Ihrer Endgeräte: Updates sind stets zu installieren. Bewahren Sie Arbeitsunterlagen und Geräte sicher auf. Das heißt: Niemals unbeobachtet lassen und Bildschirm sperren! Schützen Sie sich zudem durch regelmäßige Back-ups vor Datenverlust. Im Regelfall können Sie den Onlinespeicher Ihres Unternehmens nutzen. Ein USB-Stick reicht jedoch auch (aber bewahren Sie diesen räumlich getrennt auf!)
  3. Vorsicht bei der Verbinndung: Nutzen Sie eine sichere WLAN Verbindung. Achten Sie darauf, dass Ihre Verbindung auch verschlüsselt ist. Am besten stellen Sie dafür eine VPN Verbindung (Virtual Private Network) zum Firmennetzwerk her. Dadurch ist der gesamte Datenverkehr sicher, indem dieser automatisch verschlüsselt wird. Weitere Information zu Ihrer Internetverbindung finden Sie in den Eigenschaften Ihrer WLAN Einstellungen. Stellen Sie sicher, dass dieses WPA3 oder WPA2 verschlüsselt ist.

Wissensvorsprung durch Weiterbildung

Wirklich sicher sind letztlich jedoch diejenigen, die um die Tücken im Online Bereich Bescheid wissen, um darauf entsprechend reagieren zu können. Für Einzelpersonen aber auch für Betriebe entstehen im Home-Office deshalb eine Reihe neuer Herausforderungen:

„Gleichzeitig braucht es dafür eine sichere Infrastruktur: eine kompetente IT-Abteilung, die die Mitarbeitenden mit den benötigten Diensten und Endgeräten ausstattet. Mitarbeitende, die sich auch im Home Office oder unter besonderen Rahmenbedingungen an die wichtigen IT-Sicherheitsregeln halten. IT-Sicherheitsexperten, die im Notfall einspringen können bzw. präventiv stetig am Ball bleiben. Und ein Management, dass die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung auch unter dem Aspekt der IT-Sicherheit versteht und entsprechend einschätzen kann“, betont Dr. Raphaela Schätz.

Unsere Online Seminare finden Sie hier

Das Lernlabor bietet zudem passende Kurse für alle Bereiche an. Zur gesamten Kursübersicht kommen Sie hier.

 


von Pamela Tumba / 2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.